Sie sind nicht angemeldet.

mr.rayban

unregistriert

1

Freitag, 15. Mai 2009, 13:08

Norton Utilities und ander (Nutzlose) Werkzeuge

Hallo zusammen

in der c't 09/2009 Seite 68 habe ich folgende Artikel Überschrift gelesen:

Zitat

Norton nutzlos
Zu frühen DOS-Zeiten hatten die Norton Utilities einen guten Ruf. Doch seit Jahren übt sich Hersteller Symantec darin, diesen zu ruinieren. Mit Version 14 gelingt das besonders Eindrucksvoll ( c't 09/2009 Seite 68 )
:twisted:

Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern wo die Norton Utilities, der Norton Commander und auch die PC-Tools unter DOS 6.22 und Windows 3.11 nützliche Dienste geleistet haben.Von den 640kB die man Üblicherweise nur maximal hatte blieb nach dem laden alle Treiber häufig nicht genug Arbeitsspeicher übrig um z.B. ein Programm zu starten. Durch z.B. optimieren der Autoexec.bat und config.sys konnte man es schafften ca. 620kB für Anwendungssoftware "freizuschaufeln".

Doch in Zeiten von Windows XP und besonders Vista gibt es nicht mehr so große Engpässe, die durch ausführen eines Tools wie Norton Utilities, RAM Booster, TuneUp Utilities, Tweak XP ... beseitigt würden. Häufig führen die Programme eh nur zu Boardeigenen Funktionen :?

In unserer Werkstatt stellen wir immer wieder fest das solche Art von Programmen immer wieder Ursache von Fehlfunktionen sind.

Daher raten wir: Finger weg von System Tools, lieber alle zwei Jahre Windows NEU installieren oder gleich einen neuen Computer kaufen (ganz uneigennützig) :lol: :wink:

Gruß

Heiko Roschmann

JA-Connect Computer GmbH - Technik

MarkW.

Fortgeschrittener

Beiträge: 517

Wohnort: Dinslaken

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. Mai 2009, 21:25

Ich finde es immer wieder verwunderlich, wie wenig Software man eigentlich wirklich braucht. Vor allem wenn man sich die "etablierten" Software-Pakete anschaut, die mittlerweile immer größer und mit nutzlosem Zusatzinhalt befüllt werden (Nero ist das beste Beispiel).

Ich möchte einfach mal einige freie Alternativen aufzeigen. Einige dürften bekannt sein, aber mir geht darum, schlanke und trotzdem funktionelle Software aufzuzeigen; also keine speziellen Anwendungen, die nur wenigen Leuten helfen.

Alternativ zu Microsoft Office:
OpenOffice 3
Ok, keine Überraschung. Aber wer mit dem klassischen Office (bis 2003) besser klarkommt, wird überrascht sein, wie gut man damit arbeiten kann.

Alternativ zu Nero
Infrarecorder
Kleine und schnelle Anwendung, die deutlich mehr kann als die Windows-Brennfunktion, aber nicht so aufgebläht ist wie Nero (keine Filmbearbeitung, kein Wave-Editor, keine Medienverwaltung). Funktional etwa auf dem Stand wie Nero 5.5, läuft aber auch mit Vista

Alternativ zu WinRAR, WinZIP, WinACE etc.
7-Zip
Klein, schnell, praktisch. Gute Explorer-Integration, hat bei mit bis jetzt sogut wie alles entpackt. Und der eigene Algorithmus ist sehr effektiv.

Das ist es erstmal, aber ihr dürft gerne ergänzen.

mr.rayban

unregistriert

3

Samstag, 16. Mai 2009, 09:02

Bildbearbeitung jenseits von adobe Photoshop

Hallo Zusammen

Der Mark hat ja einige interessante Alternativen für überflüssige "Killer Applikationen" vorgestellt. Open Office kann ich auch uneigeschränkt empfehlen, kann sehr gut mit Excel und Word Dateien umgehen und auch als solche wieder abspeichern.

InfraRecorder war mir bisher unbekannt, ich kannte als freie Brennsoftware nur DeepBurner.
Aber noch mal zu InfraRecorder, in dem Demo Video auf der Screenshot Seite steigt während des Schreibvorgangs Rauch auf ... das nenn ich doch mal "Brennen" in Visueller Form. :twisted:

Hier ein adekuater Ersatz für adobe Photoshop:

Gimp und paint.net

Mit diesen Programmen sollte jeder Digital Photo Amateur zu 90% alle Aufgaben erledigen können.

Gruß

Heiko Roschmann

JA-Connect Computer GmbH - GmbH

4

Sonntag, 17. Mai 2009, 13:45

Hi,

ich führe die Liste mit gesunden Alternativen mal ein wenig fort:

Als Ersatz für pcAnywhere oder CarbonCopy (Fernwartung von PCs) kann ich für den privaten Bereich Teamviwer oder ein VLC-Derivat wie realvnc oder tightvnc empfehlen.

Als Alternative zum kostenpflichtigen Norton Commander oder Total Commander benutze ich den Servant Salamander, der in der Version 1.52 freeware ist, schon seit Jahren.

Bildbearbeitung für Fotos, etc, mit kleinerem Funktionsumfang wie The Gimp oder Photoshop klappt auch hervorragend mit paint.net.

PDF-Dateien kann man mit Adobe Acrobat erstellen, wem weniger Funktionsumfang reicht, nimtmt entweder die PDF-Funktion von OpenOffice oder freepdfXP.

Wer genervt ist von den Updatern und Meldungen vom Realplayer und Quicktimeplayer, der steigt um auf die Alternativen von codecpackguide und hat auch gleich die gängigen Codecs mit dabei.

Es gibt noch so viel Alternativen zu kostenpflichtiger Software, hier mal nur so eine kleine Liste ohne Links:
- TV-Browser anstatt tvgenial oder ähnliches
- Thunderbird anstatt Outlook
- Picasa anstatt irgendwelcher abgespeckten Versionen diverser Software, die bei Digicams im Lieferumfang enthalten ist
- Firefox oder Opera ist klar, aber der IE ist ja auch kostenlos ..


Und es gibt noch so viele mehr, die ich hier leider nicht alle aufzählen kann ...

Grüße aus dem Ruhrgebiet,
Jens